Ortsverein Mennighüffen

Mit Vollgas zur AWO

Mit Vollgas zur AWO

„Zusammen geht mehr"

TeamUnser Team - wer macht was?



Tagestätte AWO-Mennighüffen-Ost sucht dringend ehrenamtliche Helfer/Innen
Ansprechpartner hier finden

Wahlen und Ehrungen bei der AWO

Der Ortsverein der AWO Mennighüffen veranstaltete Anfang August seine Jahreshauptversammlung in der Tagesstätte an der Krellstraße. Grußworte überbrachten Bürgermeister Bernd Poggemöller und die neue Präsidiumsvorsitzende der AWO Ostwestfalen-Lippe und Landtagsabgeordnete Angela Lück. Nach dem Kaffeetrinken berichteten der Vorsitzende Rolf Kleinedöpke und der Kassierer Karl-Heinz Bernsmeier über die Arbeit in dem von Corona geprägten Jahr. Der Vorsitzende bedankte sich bei den Helferinnen und Helfern für die vielen ehrenamtlich geleisteten Stunden. Die Kassenprüfer beantragten Entlastung für den Kassierer und den Vorstand, dem die Versammlung zustimmte. Der neue Vorstand wurde einstimmig gewählt. Erster Vorsitzender bleibt Rolf Kleinedöpke, Heinz Keil und Karl-Heinz Kelle fungieren als seine Stellvertreter. Karl-Heinz Bernsmeier führt die Kasse, sein Stellvertreter ist Herbert Kipp. Zur Schriftführerin wurde Beate Ueckert gewählt, ihre Stellvertretung übernimmt Monika Finke. Zu dem gehören dem Vorstand je 1 Vertreter der AWO-Gruppen Seniorenclub Ost, Seniorenclub West, Mittelalter, Handarbeits-, Skat-, Tanz-, Internetgruppe sowie AWO-Jugendwerk an. Geehrt wurden an dem Nachmittag für 40jährige Mitgliedschaft Gerda Cornau, für 25jährige Mitgliedschaft Christiane Bar, Erika Bökel, Margrid Heitkamp, Magdalene Huß, Anja Kleinedöpke, Magdalene Martin, Ulrich Ueckert. Eine gute Nachricht hatte die Versammlung für die jüngsten Opfer der Hochwasserkatastrophe in weiten Teilen der Republik parat. Während wöchentlichen Gruppennachmittage sammelten die Seniorenclubs Ost und West 1100 Euro für die Flutopfer. Die Handarbeitsgruppe und der Ortsverein stocken die Summe um jeweils 1000 Euro auf, so dass der Kassierer eine Gesamtsumme von 3100 Euro überweisen kann. Trotz der Corona-Pause und dem dadurch entstandenen Mitgliederverlust von 280 auf 266 Mitgliedern blickt die AWO zuversichtlich auf das kommende Jahr.   

Jubilar Ehrung bei der AWO Mennighüffen

In einer erweiterten Vorstandssitzung wurden beim Ortsverein der AWO Mennighüffen Jubilare für 50, 40 und 25 jährige Mitgliedschaft geehrt. Die Ehrung wurde vom neuen Vorsitzenden des AWO Kreisverbandes Herford, Andreas Rödel wahrgenommen. Vor 50 Jahren wurde Werner Hamel von Gustav Roßocha und Heinrich Schneider mit Nachdruck darum gebeten doch Mitglied bei der AWO zu werden. 1969 trat Werner Hamel, unser Altbürgermeister, als damals 30 Jähriger dann in die AWO ein und ist dem OV bis heute treu geblieben. Er bekleidete in dieser Zeit auch verschiedene Vorstandsämter im Ortsverein als auch im AWO Stadtverband. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Gerhard Wessel, Friedrich von Hören und Rolf Kleinedöpke geehrt. Sie sind 1979 nach einer Familienfreizeit der AWO in Tauplitz, Oesterreich, die damals von Gustav Roßocha geleitet wurde, in die AWO eingetreten. Die Drei haben auch maßgeblich zur Gründung der AWO Mittelaltergruppe beigetragen. Besonders aktiv ist von den Dreien bis heute Rolf Kleinedöpke. Er leitet den OV der AWO Mennighüffen bereits seit 24 Jahren als Vorsitzender und hat es mit seinen Vorstandskollegen und Helferinnen geschafft, dass der Ortsverein der Mitgliederstärkste im Kreis Herford ist und eine reges Gruppenleben stattfindet. Für 25 jährige Mitgliedschaft wurden Ulrich Blomenkamp und Erika Schirrmeister geehrt. Erika Schirrmeister wurde seinerzeit von Gustav Roßocha „entdeckt“. Sie kann und konnte gut handarbeiten. Deshalb trat sie der Handarbeitsgruppe bei und ist bis heute dort emsig tätig und produziert selbstgestrickte Socken, Schals und dergleichen.


von links: Erika Schirrmeister, Werner Hamel,  Friedrich von Hören, Gerhard Wessel, Rolf Kleinedöpke, Andreas Rödel

Da die JHV 2019 des AWO Ortsvereines in diesem Jahr wegen der Corona Pandemie nicht durchgeführt wurde gaben die Verantwortlichen ihre Berichte in der erweiterten Vorstandssitzung. Demnach hat der OV ca. 275 Mitglieder/innen die in den Gruppen: Seniorenclub Ost und West, Mittelalter, Skatclub, Handarbeitsgruppe, Jugendwerk, Schachgruppe und in der Tanzgruppe aktiv sind. Die größeren Gruppen treffen sich wöchentlich  und haben wieder viele Nachmittage mit interessanten Programmpunkten durchgeführt. Auch wurden viele Ausflugsfahrtenfahrten, teils sogar mehrtätig unternommen. Leider konnte die erfolgreiche Arbeit in 2020 auf Grund der Corona Pandemie nicht in gleichem Maße fortgesetzt werden. Nach der Pause von März bis ca. August waren die Gruppenaktivitäten gerade wieder gut angelaufen. Nunmehr müssen die Aktivitäten auf Grund der vielen Neuinfektionen wieder deutlich eingeschränkt werden. Andreas Rödel der neue Kreisvorsitzende der AWO Herford betonte das, wenn er Mitglied in diesem OV wäre, er vor Stolz über die geleistete Arbeit kaum aufrecht gehen könne. Mit diesem Lob von oben und einer besonderen Anerkennung für die vielen ehrenamtlich geleisteten Arbeitsstunden wurde die Sitzung, die unter Einhaltung der zur Zeit geltenden besonderen Abstandsregeln durchgeführt wurde, beendet.
 


Karneval 2020 in der AWO Mennighüffen-West

Karneval_west Karneval_west Karneval_west Karneval_west Karneval_west Karneval_west Karneval_west Karneval_west Karneval_west


Spendenübergabe des SPD Ortsverein Mennighüffen an die AWO- Kita in Mennighüffen-Ost
Auch 2019 hat sich der SPD Ortsverein Mennighüffen wieder am Weihnachtsmarkt an der Mennighüffener Kirche beteiligt. Viele Menschen ließen sich, fast schon traditionell einen Besuch dieses stimmungsvollen Weihnachtsmarktes nicht entgehen. Die vielen fleißigen Helferinnen und Helfer der SPD hatten deshalb auch gut zu tun mit dem Ausschank von heißen Getränken und dem Verkauf von Schmalzbroten. Somit war die Beteiligung auch in diesem Jahr wieder erfolgreich.
Von dem Reinerlös konnte jetzt ein Betrag von 500,00 Euro an die AWO Kita in Mennighüffen -Ost gespendet werden. Das Foto entstand anlässlich der Geldübergabe durch den Vorsitzenden des SPD Ortsvereines Mennighüffen Christian Antl und dem Kassierer Karl-Heinz Bernsmeier an die Kita der AWO. Die kommissarische Leiterin der Einrichtung Frau Jessen war sehr erfreut über die großzügige Spende. Sie kenne solche Unterstützung aus anderen AWO Kitas, in denen Sie bisher gearbeitet habe z.B. in Bad Oeynhausen und Bielefeld, nicht.
Die Spendenmittel der SPD aus 2018 wurden in neue Tische und Bänke für den Außenbereich investiert. Auf dem Foto sitzen Kinder aus verschiedenen Gruppen der Kita in dieser Sitzgruppe, die ansonsten von ihnen gerne für diverse Spiele genutzt wird.
Die neuen Spendenmittel will die Kita in eine neue Sicherheitsausrüstung für die Kinder investieren. Frau Jessen erläutert dazu, dass nur ein Teil der Kinder über eigene Warnwesten verfüge. Bei Ausflügen z. B. ins Theater oder Spaziergängen in die nähere örtliche Umgebung und bei Laternenumzügen sei es aber ratsam alle Kinder mit entsprechenden Warnwesten auszustatten. Deshalb soll künftig für jedes Kind eine entsprechende Warnweste zur Verfügung stehen.
Zur Situation der AWO Kita erläutert Frau Jessen, dass leider auch in diesem Jahr nicht alle gewünschten Anmeldungen berücksichtigt werden können. Insbesondere im Bereich der unter zweijährigen Kinder bestehe ein großer Bedarf - der in Löhne nur schwerlich zu decken sei. Auch in den anderen Kitas in Löhne gibt es nicht genug Plätze und selbst die Angebote an Tagesmüttern reichten nicht aus.
Erfreut berichtet Frau Jessen, dass die Re-zertifizierung der Kita im Juli 2019 wieder erfolgreich absolviert wurde, heißt der Betrieb als Familientageseinrichtung kann in bewährter Form weitergeführt werden. Dazu wäre wünschenswert, dass die Eltern die vielfältigen Angebote wie Eltern Cafe, Vortragsveranstaltungen, Gesundheitsangebote mit Kindern usw. noch intensiver in Anspruch nehmen. Die entsprechenden Angebote können auch im Internet unter AWO-Kitas-OWL.de dann unter der entsprechenden örtlichen Kita, aufgerufen werden.
Auch die Nachwuchsförderung wird in der AWO Kita sehr ernst genommen. Es werden zur Zeit drei Praktikantinnen eingesetzt und in diesem Jahr wird ein 3. AZUBI eingestellt. Besonderer Augenmerk wird bei den Praktikanten/innen darauf gelegt, dass sie an alle Aufgaben die in der Kita notwendig sind, herangeführt werden.


 


Basar der AWO-Senioren Mennighüffen-Ost am 17. November 2019

Auch in diesem Jahr fand beliebte Handarbeitsbasar mit Kaffeestube wieder am Volkstrauertag, den 17.11.2019  in der Tagesstätte der AWO in Ostscheid an der Krellstraße 13 statt.

Dazu haben die Damen der Handarbeitsgruppe wieder in der Tagesstätte der AWO an der Krellstraße fleißig gehäkelt, gestrickt und gebastelt. Es treffen sich dort regelmäßig am Dienstag der Woche ca. 20 Damen verschiedenen Alters und stricken und werkeln gemeinsam in geselliger Runde an den verschiedenen Produkten. So sind wieder viele schöne Mützen, Schals, Socken, Tischdecken, Schmuck und Deko Artikel entstanden. Es werden auf dem Basar schon fast traditionell ausschließlich selbst angefertigte Produkte aus hochwertigen Materialien angeboten. Besonders anzumerken ist, dass Damen auch im hohen Alter von deutlich über 80 Jahren sich hier mit vorbildlichem Einsatz beteiligen. Eine der beteiligten Damen feiert demnächst ihr „40 jähriges Dienstjubiläum“, sie ist bereits seit den 1970er Jahren dabei. Leider können bei dem recht hohen Altersdurchschnitt nicht mehr alle bisher Interessierte weitermachen. Deshalb wird dringend Nachwuchs gesucht. Wer also Lust hat beim Stricken und Basteln in geselliger Runde dabei sein zu wollen, der melde sich gerne. Tel. 71787 oder im Internet unter awo-Loehne.de. Entsprechende Hilfestellung wird natürlich gerne geleistet.

Auch in diesmal durfte die beliebte Kaffeestube natürlich nicht fehlen. Es wurden wieder viele der sehr geschätzten leckeren und zum größten Teil selbstgebackenen Kuchen und Torten angeboten.

Aber auch für die, die es herzhafter mögen, war vorgesorgt. Leckere frisch gegrillte Bratwurst wurde ebenfalls wieder angeboten.

Der Erlös des Basars wird für AWO interne und auch externe Projekte verwendet.

Das  Bild zeigt einige der Handarbeitsfrauen bei ihrer Handarbeit in der Tagesstätte
 

Seniorenausflug am 15.08.2019

Besuch beim Kaiser

Am Vormittag starteten 115 Senioren zu einem Ausflug mit der AWO Mennighüffen.

Die Fahrt ging über die neue Nordumgehung, die von den meisten Teilnehmern noch nicht befahren wurde, nach Porta-Westfalica Barkhausen, hoch zum Kaiser-Wilhelm-Denkmal. Nach der Renovierung und dem Umbau durch den Landschaftsverband Westfalen-Lippe wurde das neue Besucherzentrum besichtigt. Neben Informationen zum Denkmal bietet das Zentrum überraschende Einblicke in die wechselvolle Vergangenheit des Wittekindsberges sowie der Region an der Porta Westfalica. Das Mittagessen in der Panoramagaststätte ließen sich alle Teilnehmer schmecken. Das Personal war sehr freundlich und aufmerksam. Alle Gäste haben die einmalige „kaiserliche“ Aussicht genossen. Vom Schiffsanleger in Barkhausen konnte man das Denkmal mit den neuen Bogen der Terrasse aus einer ganz anderen Perspektive ansehen. Bei der anschließenden Schifffahrt auf der Weser mit Schleusenfahrt auf dem Kanal gab es selbstverständlich Kaffee und Kuchen.
Original Pressebericht NW vom 26.08.2019 hier ansehen

Fotos vom Ausflug

Seniorenausflug Seniorenausflug Seniorenausflug Seniorenausflug Seniorenausflug Seniorenausflug Seniorenausflug Seniorenausflug Seniorenausflug Seniorenausflug Seniorenausflug Seniorenausflug Seniorenausflug Seniorenausflug Seniorenausflug


Gelungenes Nachbarschaftsfest an der Tagesstätte im Krell am 6.Juli 2019

100 Jahre AWO und 50 Jahre Stadt Löhne waren der Anlaß für ein gemeinsames Nachbarschaftsfest der AWO Mennighüffen und AWO-Kita. Den zahlreich erschienenen Besuchern/Innen wurde ein abwechselungsreiches Programm für jung und alt geboten. Zu den Highlights gehörte der Auftritt des Herforder Shantychores. Aber auch die Kinder der AWO-Kita traten auf und präsentierten unter großem Applaus "Die Raupe nimmersatt". Anschließend wurden das Spielmobil und die Hüpfburg gern genutzt. Für das leibliche Wohl haben die vielen Helfer/Innen ebenfalls gesorgt. Neben einem reichhaltigen Kaffee- und Kuchenbuffet gab es auch Bratwurst und Kaltgetränke. Fazit:ein sehr gelungenes Fest mit großer Beteiligung aus allen Gruppen.

Hier eine kleine Fotogalerie

Krellfest 100 Jahre AWO Krellfest 100 Jahre AWO Krellfest 100 Jahre AWO Krellfest 100 Jahre AWO Krellfest 100 Jahre AWO Krellfest 100 Jahre AWO Krellfest 100 Jahre AWO Krellfest 100 Jahre AWO Krellfest 100 Jahre AWO Krellfest 100 Jahre AWO


Studienreise nach Kroatien

Am frühen Morgen startete die Reisegruppe der AWO Mennighüffen zu einer Fahrt nach Sibenik in Kroatien. Die erste Etappe führte zur Zwischenübernachtung bis Spittal in Österreich, der Partnerstadt von Löhne.  Am nächsten Tag ging die Reise weiter durch Slowenien bis nach Dalmatien zur Besichtigung der 3000 Jahre alten Stadt Zadar. Ein einmaliges Erlebnis war die Meeresorgel, ein Open-Air-Konzert der besonderen Art. Durch die Bewegung des Meeres wird Luft in die Röhren gepumpt, so dass originelle Tonfolgen hervorgerufen werden. Weiter führte die Reise nach Sibenik, der Partnerstadt des Kreises Herford in das Amadria Park Hotel Jure, direkt am Meer gelegen. Unter deutsch sprachiger Reiseleitung  waren die nächsten Tage ausgefüllt mit dem Besuch des Krka Nationalparks und dem nahe gelegenen Ethnoland Pakova Selo, wo den Reisegästen in traditioneller Tracht in einer ungewöhnlich lustigen und interessanten Art und Weise die Geschichte und Lebensbedingungen  vor 100 Jahren in Dalmatien erklärt wurde. Die Besichtigung der Altstadt von Sibenik mit einem kleinen Empfang des Leiters der Touristik wurde auch eingebaut. Es folgten Kroatiens sehenswerte Städte Split, Trogir, Makarska. Die Sicht auf den grünen und roten See war sehr beeindruckend; hier bestimmt das Gestein  die Farbe des Wassers. Der Abstecher in das Städtchen Omis, das von hohen Felsen eingeengt wird, war ein Highlight. Vor einem Ruhetag am Meer machte die Gruppe noch eine ganztägige Bootsfahrt durch die Kornaten. „So viele Tage wie das Jahr hat, so viele Inseln haben die Kornaten“ sagt der Volksmund  über diese mitteldalmatinische Inselgruppe. Der Nationalpark umfasst 147 Inseln von denen nur 6 bewohnt sind. Das Archipel wird von 3 Meereskanälen durchschnitten. Die unberührte Natur und die wilde Felsenlandschaft waren ein unvergesslich schönes Erlebnis.


 


AWO Mennighüffen-Ost in Bad Essen und Umgebung

Bad Essener Land Bad Essener Land Bad Essener Land Bad Essener Land Bad Essener Land Bad Essener Land Bad Essener Land Bad Essener Land Bad Essener Land Bad Essener Land

Jahreshauptversammlung 2019

Bericht der Löhner Zeitung vom 18.02.2019 hier lesen


AWO Handarbeitsgruppe spendet für Kindergarten

NW-Artikel vom 18-02.2019 lesen



Presseartikel NW vom 01.08.2018 hier lesen

Weitere Fotos von der Einweihung des Weges

Wegeinweihung Weg wird eingeweiht Wegeinweihung Wegeinweihung Wegeinweihung Wegeinweihung Wegeinweihung Wegeinweihung Wegeinweihung Weg wird eingeweiht

AWO Mennighüffen-West zu Gast bei Bäckerei Hensel
Fotos ansehen


AWO-Seniorengruppe-Ost besuchte das Heringsfängermuseum in Heimsen

Foto:https://www.heringsfaengermuseum.de/

Wer vermutet schon einen Zusammenhang zwischen Heringsfang und Heimsen bei Petershagen? Die AWO-Seniorengruppe aus Ostscheid konnte sich davon ein Bild machen und vielfältige Informationen dazu erhalten. Demnach sind nach dem dreißigjährigen Krieg, als alles im Umkreis zerstört wurde, aus der Not heraus die Männer aus der Umgebung von Petershagen zunächst als Saisonarbeiter nach Holland gezogen. Sie arbeiteten dort in der Landwirtschaft als Grasmäher mit der Sense und stachen Torf. Da dieses auf Dauer wenig einträglich war suchte man nach zusätzlichen Verdienstmöglichkeiten und fand diese auf Heringsfänger Schiffen, zunächst in Holland und danach auch an der deutschen Nordseeküste. Das Museum in Heimsen zeigt dazu viele Dokumentationen und Darstellungen sowie der Heringsfänger auf und mit ihren Schiffen als auch deren Familien, die in der Heimat ohne die Männer als Selbstversorger auskommen mussten. Nahezu die Hälfte der männlichen Bevölkerung aus einigen Dörfern waren zeitweise bis zum zweiten Weltkrieg in der Heringsfängerei beschäftigt. In einem Ensemble von drei wieder aufgebauten Fachwerkhäusern sowie der ehemaligen Dorfschule ist das Leben der Familien während dieser Zeiten dargestellt. Vom Taufkleid über die Hochzeitstrachten bis zum Sterbehemd, den Einrichtungen in den Wohnhäusern, den landwirtschaftlichen Gerätschaften bis zum Tante Emma Laden und der alten Schuleinrichtung, ist alles sehr detailgetreu dargestellt. Die zweistündige Führung versorgte die Teilnehmer/innen mit vielen neuen Informationen, teilweise aber auch erinnerten sich einige auch an etliche Vorgänge und Einrichtungen wie z. B. Hausschlachtungen mit all ihren Verfahren und Vorgehensweisen. Es war eine sehr schöne, anschauliche und empfehlenswerte Ausflugsfahrt.

Bildergalerie Besuch Heringsfängermuseum in Heimsen

Ausflug AWO-Ost Ausflug AWO-Ost Ausflug AWO-Ost Ausflug AWO-Ost Ausflug AWO-Ost Ausflug AWO-Ost Ausflug AWO-Ost Ausflug AWO-Ost Ausflug AWO-Ost Ausflug AWO-Ost

Schokoladenkino und Wassertropfenorgel

Spannende Tagesfahrt der AWO Löhne-Mennighüffen nach Bad Driburg

Der Arbeiterwohlfahrt-Sozialverband (AWO) aus Löhne-Mennighüffen bot seinen Mitgliedern kürzlich eine Tagesfahrt nach Bad Driburg an. Die Busfahrt unter Leitung von Karl-Heinz Bernsmeier fand sehr großen Anklang. Die Mitreisenden bekamen nicht nur sehr viel zu sehen, sondern konnten auch viele wissenswerte Tipps rund um das Backen mit nach Hause nehmen.

Ausführlichen Bericht lesen


Weitere Informationen

AWO
Ortsverein Mennighüffen e.V.
Grimminghausener Weg 14
32584 Löhne

Vorsitzender:
Rolf Kleinedöpke

Rolf Kleinedöpke
Tel. 05732-71628
E-Mail
er.kleinedoepke
@t-online.de

Veranstaltungen &
Termine

Alle Gruppentermine
und Aktivitäten

Programm Mennighüffen-West
2. Halbjahr 2021
hier

Programm Mennighüffen-Ost
3. und 4.. Quartal 2021 hier